Herzlich Willkommen!

Naturzeolith – Unterstützung der Homöostase

Verfügbarkeit: Auf Lager

12,00 €

Kurzübersicht

Der Begriff Zeolith geht auf den schwedischen Chemiker und Mineralogen Axel Frederic Cronstedt (1722–1765) zurück, der 1756 erstmals dieses Mineral beschrieb. Zeolith entstammt den griechischen Worten ‚zeo‘ – sieden und ‚lithos‘ –Stein und kann mit siedender Stein übersetzt werden.

Naturzeolith – Unterstützung der Homöostase

Mehr Ansichten

* Pflichtfelder

12,00 €

Details

Der Begriff Zeolith geht auf den schwedischen Chemiker und Mineralogen Axel Frederic Cronstedt (1722–1765) zurück, der 1756 erstmals dieses Mineral beschrieb. Zeolith entstammt den griechischen Worten ‚zeo‘ – sieden und ‚lithos‘ –Stein und kann mit siedender Stein übersetzt werden. Cronstedt wählte dieses Wort auf Basis der damaligen Untersuchungspraktiken mit einem Lötrohr zur Erstbeschreibung von Mineralien. Er beobachtete, dass dieser Stein vor dem Lötrohr aufschäumte. Heute wissen wir, dass dabei das im Zeolith gebundene Wasser verdampfte und so den Eindruck eines‚ siedenden Steines‘ hinterliess.

Zusatzinformation

Lieferzeit sofort
Autor Dathe, Dr. sc. nat. Wilfried
Seitenzahl 10

Schlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.