Herzlich Willkommen!

Immunbiologische Relevanz einer gestörten Darmflora bei Neurodermitis-Patienten - Druckversion

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

14,50 €

Kurzübersicht

Gedruckte Ausgabe


Da junge Neurodermitispatienten oftmals klinische Symptome und eine offensichtlich erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionen der Schleimhaut aufweisen, die auf eine instabile intestinale Ökologie hinweisen, stellte sich die Frage, ob sich tatsächlich eine veränderte Darmflora nachweisen lässt.

Immunbiologische Relevanz einer gestörten Darmflora bei Neurodermitis-Patienten - Druckversion

Mehr Ansichten

Details

Bei 58 Patienten mit Atopischer Dermatitis/Neurodermitis und 21 gesunden Kontrollpersonen wurden die Darmflora und einige Charakteristika einer mikrobiellen Dünndarmüberwucherung bzw. des Syndroms des kontaminierten Dünndarms (contaminated small bowel syndrome (CSBS)) quanitativ untersucht. Die deutliche Verminderung der Laktobazillen, die bei 82,7% der Fälle, der Bifidobakterien bei 77,6% und / oder Enterokokken bei 62% in den Stuhlproben von Neurodermitispatienten festgestellt wurde, ging meistens mit einer erhöhten Zahl von nicht zur regulären Darmflora gehörenden bzw. fakultativ pathogenen Keimen wie Candida sp., atypische Coliforme, Clostridium perfringens, Clorstridium innocum, Proteus, Staph. aureus, Klebsiella und/oder aeroben Keimen einher.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Autor Ionescu, Univ. Doz. Dr. John G.
Seitenzahl 10

Schlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.