Herzlich Willkommen!

Schlafstörungen im Klimakterium: Hormonelle Aspekte

Verfügbarkeit: Auf Lager

8,00 €

Kurzübersicht

Die Hormonumstellungen in den Wechseljahren einer Frau können zu einer Reihe von akuten Beschwerden seitens des vegetativen Hypothalamus führen, zu denen neben Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und depressiver Stimmung
auch Schlafprobleme gehören. Hält ein Östrogenmangel länger an, trägt er zur Entwicklung chronisch-degenerativer Erkrankungen wie Hautatrophie, Arteriosklerose, Osteoporose und Demenz bei.

Schlafstörungen im Klimakterium:  Hormonelle Aspekte

Mehr Ansichten

* Pflichtfelder

8,00 €

Details

In der Praxis hat es sich bewährt, klimakterische Patienten zunächst bezüglich der Östrogene und des Progesterons – nicht aber durch Einsatz von Progestagenen – zu substituieren und deren Auswirkungen auf vorhandene Beschwerden abzuwarten. Dazu reichen meist die 1–3 Wochen aus, die zwischen Erstbesuch mit veranlasster Blutanalyse und dann dem Zweitbesuch mit Besprechung von möglichen weiteren Entgleisungen vergehen (Tab. 4). Mit dieser Erstmaßnahme lassen sich schon viele der endokrinologischen Schlafprobleme dieser Altersgruppe lösen.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Autor Dr. med. Alexander Römmler
Seitenzahl 5

Schlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.