Herzlich Willkommen!

Entstörungsmöglichkeiten des Mitochondriums

Verfügbarkeit: Auf Lager

12,00 €

Kurzübersicht

Viele Menschen machen sich keine Gedanken darüber, wie und wo die Energie entsteht, die sie für ihr tägliches Leben benötigen. Erst ein Energiedefizit macht sie darauf aufmerksam, dass es kleine Organellen im Körper gibt, die diese Energie bereitstellen – die Mitochondrien. 1886 entdeckte der deutsche Pathologe und Histologe Richard Altmann über das Mitochondrium. Doch erst 1940 konnte Albert Claude über elektronenmikroskopische Studien näheres zu den Mitochondrien aussagen. Sucht man über www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ nach dem Begriff „Mitochondriale Dysfunktion“ können erste Publikationen bis in das Jahr 1950 zurückverfolgt werden.

Entstörungsmöglichkeiten  des Mitochondriums

Mehr Ansichten

* Pflichtfelder

12,00 €

Details

Auf dem jungen Gebiet der Mitochondrienforschung haben sich folgende Ansätze bisher herauskristallisiert, die eine störungsfreie Funktion des Mitochondriums versprechen. Die Mikronährstoff-Speicher sollten optimal aufgefüllt sein. Es müssen den Lebensanforderungen entsprechend viele Antioxidantien zugeführt werden, um freie Radikale zu neutralisieren. Die Integrität der Membranen sollte durch Vermeidung von Umweltgiften und durch Zufuhr von stabilisierenden Substanzen verbessert werden. Die Entgiftungskapazitäten des Körpers sollten optimal unterstützt werden und eventuell vorhandene Schwermetallbelastungen müssen ausgeleitet werden.

Zusatzinformation

Lieferzeit sofort
Autor Dr. rer. hum. biol. Christiane Herzog
Seitenzahl 10

Schlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.